* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Hotelanimation SOMMER, SONNE, ARBEIT

Hallo ihr Lieben

Da mir täglich etliche Fragen bezüglich dem Animationsleben gestellt werden, welche ich nie umfangreich genug beantworten kann, dachte ich mir, dass ich euch dieses Thema hier erläutern sollte. Uff das waren nun viele Kommas. 😅 ob meine Texte grammatikalisch richtig sind...🙈 bitte verzeiht mir. Ich komme nun zurück zum eigentlichen Thema..


Der lang ersehnte Tag war gekommmen.Meine Familie und meine engsten Freunde brachten mich zum Flughafen. (Am Tag zuvor gab es eine große Abschiedsparty für mich. Toll organisiert; sehr lustig allerdings auch tränenreich.)Ich habe u.a. wegen der Party nicht geschlafen. Dies war mir jedoch ganz recht, denn mein Plan war es im Flugzeug zu schlafen, damit ich die Flugzeit überbrücke. Mein Plan ging natürlich absolut nicht auf -.- Vor lauter Aufregung konnte ich kein Auge zu machen und die ca. 3 1/2 Stunden Flugzeit kamen mir wie eine Ewigkeit vor. Bei meiner Ankunft am Zielflughafen Antalya wurde meine Nervositätnoch größer und ich wünschte mir insgeheim, dass mein Koffer einer der letzten sein wird. (Weitere Koffer wurden nachgeschickt, da einer natürlich für so einen langen Aufenthalt nicht reicht. Weniger spannendes Thema, deswegen erspare ich es euch. Falls ihr diesbezüglich doch Fragen haben solltet, könnt Ihr es gerne in den Kommentaren/Gästebuch erwähnen.)Mein Koffer war ..wie sollte es auch anders sein..einer der ersten, welche übers Band liefen.


Von dort an ging alles relativ schnell. Ich hatte keinen standard Transfer mit Hotelgästen zu meinem Hotelsondern wurde seperat gefahren. Der Busfahrer hat mich sehr freundlich begrüßt und war der deutschen Sprache mächtig. (Gott sei Dank 😅 Erleichterung) Er klärte mich darüber auf, dass wir auf noch 5 weitere Personen warten, welche ebenso Animateure waren. Nach wenigen Minuten waren wir vollzählig. Die anderen angehenden Animateure kamen aus Holland und aus Russland. Während der Fahrt zu den verschiedenen Hotels in denen wir in Zukunft arbeiten werden, haben wir uns ausgiebig unterhalten und Kontaktdaten ausgetauscht. Die Fahrt verging sehr schnell und ich konnte es von nun an nicht mehr abwarten endlich in meinem Hotel zu sein und in das neue Leben zu starten.Als ich letzendlich an meinem Hotel ankam, war ich total überwältigt.Schon von aussen sah es einfach gigantisch aus...noch viel schöner als auf den Fotos, welche ich zuvor gesehen habe. Auch die Lage versprach einiges...abgesehen von direkter Strandlage gab es zahlreiche Geschäfte; Restaurants; Cafés etc in wenigen Gehminuten zu erreichen.


Ich bedankte mich beim Busfahrer, schnappte mir meinen Koffer (welcher mir allerdings direkt vom ,,Kofferboy" abgenommen wurde) und betrat das Hotel. Es sah alles so wunderschön aus 😍An der Rezeption stellte ich mich vor, wurde ebenfalls sehr herzlich begrüßt und gebeten auf Herrn XXX zu warten. Nach wenigen Minuten kam er strahlend auf mich zu..mein Teamleader!Er drückte mich fest und wir hielten einen Smalltalk über meine Anreise und über seine geringen Deutschkentnisse 😁.Die Animateure hatten gerade Mittagspause. Mein Teamleader bat mich meinen Koffer stehen zu lassen und mit ihm Essen zu gehen. Wir gingen ins Hotelrestaurant, aßen zusammen und er stellte mich kurz den Angestellten vor. Nach dem Essen holten wir meinen Koffer und fuhren mit seinem Auto zu meiner Unterkunft. Die Unterkunft war nur 5-10 Gehminuten vom Hotel entfernt aber wegen meinem Koffer nahmen wir sein Auto.Innerlich habe ich mir gedacht..gott sei Dank ..ich will mich endlich umziehen! Schließlich lag die Temperatur bei 35 Grad und ich war mit meiner Reisekleidung NICHT dementsprechend angezogen. 😅


Angekommen. Ein Haus mit mehreren Wohnungen. (Äußere Optik najaaaa)Mein Teamleader brachte mich in meine Wohnung.Die Wohnung bestand aus EINEM kleinen Badezimmer und 2 weiteren Zimmern mit jeweils 3 Betten! Die Wohnung war bewohnt und bis auf ein Bett (meins) belegt. Okaaay ich wohne/schlafe also nicht alleine!Mir schoss direkt durch den Kopf, wie man bei 6 Personen mit einem kleinen Badezimmer klarkommen soll 😅 aber ...kommt Zeit kommt Rat?!Mein Teamleader sah mir meine Gedanken wohl an 😝 schmunzelte, klopfte mir auf die Schulter und sagte etwas wie ,,Du wirst sehen, es ist halb so wild". Daraufhin ging die Tür der Wohnung auf und der Rest des Teams trudelte ein.( 3 Kerle, 2 Mädels) Ich wurde vorgestellt und dann verabschiedete sich unser Teamleader vorerst bis nach der Pause.Tja..nun stand ich da im Flur, mit meinem Koffer. Die Jungs entschuldigten sich à la wir quatschen später und gingen in ihr Zimmer. Die Mädels packten mich, nahmen mich mit in unser Zimmer und halfen mir mein Bett zu beziehen und meine Sachen auszupacken. (Es waren keine normalen Betten sondern nur 2 übereinander gelegte Matrazen💪Wir unterhielten uns ausschließlich auf englisch. (Mein Team bestand aus einem Mädchen russicher Herkunft und einer türkischer Herkunft. Die Jungs waren alle Türken.) Wir Mädels quatschten ein wenig über meine Anreise, meine Familie ; ob ich einen Freund habe; ob ich Fremdsprachen außer Englisch beherrsche und so einen Kram halt 😅 ich fühlte mich wohl dabei und willkommen. Der Schock bezüglich der Unterkunft war besänftigt und ich dachte mir das wird schon alles funktionieren. Privatsphäre gleich Null aber man wird sich daran gewöhnen^^ ich habe mir einfach alles schön geredet.Meine Kolleginnen gaben mir mein Arbeitsoutfit (ENDLICH UMZIEHEN) und dann war die Pause auch schon fast vorbei. Wir weckten gemeinsam die Jungs nebenan aus ihrem Mittagsschlaf und gingen zusammen zurück zum Hotel.


Im Hotel angekommen führte mich eine der Mädels erstmal durchs Hotel und zeigte mir alles. Ich war so begeistert von allleeeem.Am wunderschönen Pool angekommen dröhnte auch schon eine Stimme durchs Mikrofon..die von meinem Kollegen..eine Ansage, dass es in wenigen Minuten mit den Tagesaktivitäten weitergeht.
Alles ging sehr schnell ich wurde direkt mit einbezogen als wäre ich
immer schon im Team gewesen. Ich sollte die Gäste zusammen holen etc. Natürlich hatte ich anfangs noch Schwierigkeiten mit den verschieden Nationalitäten sprich Sprachen aber dazu komme ich später.
Die Zeit verging rasend schnell, ich hatte bereits eine Menge Spaß und war froh von allen (Team, Hotelangestellte , Gäste)so gut angenommen worden zu sein.


Nachmittags um 16:30 Uhr war unser Tagesprogramm dann vollbracht und wir gingen zurück zu unserer Unterkunft um zu duschen und uns für den Abend fertig zu machen. Erstaunlich aber wahr...es ist machbar auch wenn man sich mit 6 Personen ein Badezimmer teilt. 😅
Als wir fertig waren gingen wir zurück zum Hotel und bereiteten den Eingang des Restaurants für den Gästeempfang vor.
Um 19 Uhr war quasi der Einlass. Nach ca. 30 Minuten Gästebegrüßung durften wir selbst essen. Wir teilten uns auf und setzten uns zu den Hotelgästen an die Tische. Während des Abendessens erinnerten wir die Gäste an unser Abendprogramm.


Nach dem Essen ging es dann direkt weiter zum Amphitheater wo wir das Abendprogramm vorbereiten mussten. Zu meinem Glück war für meinen ersten Tag Bingo geplant. Also ziemlich harmlos, leichter Einstieg.
Um 20:45 Uhr sammelten wir die Kids für die Minidisco ein.
Ich musste direkt mitmachen, obwohl ich die Tänze noch nicht kannte.Im großen und Ganzen war es recht amüsant.
Während des Bingospiels lag meine Aufgabe darin, die Gäste zum klatschen zu animieren. (Allgemein für Stimmung zu sorgen)
Zum Abschluss der Show durfte der Clubtanz natürlich nicht fehlen.
Ich hatte ihn zwar im Laufe des Tages schon mal tanzen müssen aber so ganz schrittsicher war ich noch nicht 😄
Nach dem ganzen Abendprogramm hielten wir uns noch eine Weile im Hotel bei den Gästen auf zum plaudern oder um eventuell noch Fragen zu beantworten.


Um Mitternacht ging es dann auf unsere Zimmer.
Mein Teamleader schaute nochmal vorbei um zu fragen wie ich meinen ersten Tag empfunden habe.( er wohnte in einer anderen Wohnung)
Er meinte allerdings auch direkt dass es quasi ein Welpenschutztag war und dass die nächsten Tage anders ablaufen werden. Dann nahm er mich in den Arm und sagte ,,Wilkommen in der Familie" daraufhin folgte ein Gruppendrücken😅 und der Leader verabschiedete sich.
Mittlerweile war ich wirklich müde man bedenke ich hatte seit Deutschland keinen Schlaf😴 und dann diese ganzen neuen Eindrücke ich war platt.
ABER pustekuchen 😀 die Jungs erinnerten mich an das "wir quatschen später" haha und dann begann der Abend erst richtig.


Wir chillten alle in einem Zimmer, die Jungs tranken Alkohol und ich wurde über sämtliche Dinge ausgefragt. Es war wirklich sehr lustig 😄
Ich wurde ein wenig auf die nächsten Tage vorbereitet und als wir geklärt haben wer abla und wer canim ist😆 ging es dann endlich ins Bett.
Um 02:00 Uhr ins Bett und um 9:00 Uhr fit im Hotel am Pool stehen um das Tagesprogramm zu beginnen. 5 1/2 Stunden Schlaf völliger Luxus stellt sich später heraus 👌


Wir starten mit Morninggym und weiter geht's mit Aquagym, Dart etc bis hin zu den Poolgames. (Mein persönlicher Favorit 😁
Für mich quasi alles learning by doing.
Nach den Poolgames hatten wir dann Mittagspause und gingen gemeinsam im Hotelrestaurant Essen.
Danach gingen wir allerdings nicht wie am Vortag zu unseren Zimmern sondern ins Amphitheater um die Show für den Abend zu Proben.
Darauf folgte dann noch eine Lehrstunde für mich bezüglich des Clubtanzes. Kurzes Teamgespräch ..(also von MittagsPAUSE konnte man nicht wirklich reden!) Danach lohnte es sich nicht mehr wirklich noch zum Zimmer zu gehen deswegen chillte ich die letzte Zeit mit meiner Kollegin am Strand. (Par Meter abseits nicht direkt bei den Hotelgästen)


Die Musik am Pool ist wieder an und es geht weiter mit Volleyball,
Boccia, Zumba und Co. Nachdem das Tagesprogramm beendet war fing mich mein Teamleader ab um mir kurz mitzuteilen wann der Termin mit meiner Agentur stattfinden wird. (Quasi mein Chef, die Leute die mich letztendlich bezahlen) Ein Treffen um nochmal vor Ort alle wichtigen Dokumente, Visum etc zu besprechen. Nach der Info ging es zur Wohnung.. duschen, fertig machen die selbe Prozedur wie am Vorabend.
FAST! Meine Kollegin meinte zu mir, dass ich mir noch Wechselklamotten mitnehmen soll. Hä??? Yes...diese Nacht war Discotour angesagt.
Als wir alle fertig waren gingen wir wie üblich zum Hotel, bereiteten den
Restauranteingang vor, begrüßten die Gäste und aßen schließlich selbst.


Vor der Minidisco hatten wir noch ein kurzes Teamtreff bei dem wir die Discotickets bekommen haben und mir kurz erklärt worden ist, dass wir diese Tickets nun an die Gäste bringen. Während also 3 von uns die
Minidisco geleitet haben, hat der Rest die Discotickets verkauft.
Vor, während und nach unserer Abendshow (Comedyshow) wurden weitere Tickets verkauft.


Nach der Show ging dann auch alles sehr flott.
Wir haben uns umgezogen, (je nachdem schnell neu geschminkt wegen der Comedymaskerade) die Gäste zusammengesucht (welche schon fleißig am Vortrinken waren😅 und dann versammelten wir uns alle vor dem Hotel wo wir auf unseren Bus warteten.
Ein Teil meiner Kollegen verabschiedete sich, sodass ich mit den beiden Jungs alleine mit den Gästen auf die Piste zog.
Zack alle rein in den Bus, kurz zählen ob jeder da ist und los geht die Fahrt.
Die Stimmung war ON TOP 😄 aus dem Autoradio dröhnte Musik und die Gäste waren teils gut angeheitert. Wir tanzten ein wenig im Gang vom Bus
(Jaaaaa sollte man eigentlich nicht machen😇 haben zusammen gegröhlt usw. Am Hafen von Alanya angekommen, somit auch vor der Diskothek gab es dann noch die Information, dass wir um 4 Uhr wieder alle zusammen zurück fahren; dass wir nun gemeinsam rein gehen werden und es einen Welcomedrink geben wird. Außerdem wurde mitgeteilt, dass wir den ganzen Abend über bereit stehen falls Fragen aufkommen sollten oder jemand unsere Hilfe braucht.


Kaum waren wir in der Disco drinnen ging auch schon das Wildlife los😅
Animateure dürfen keinen Alkohol zu sich nehmen wegen der Aufsicht etc.
Ehm ja..bla bla interessierte irgendwie niemanden. 🙈🙊
Einer meiner Kollegen tanzte mit einer unserer russischen Hotelgästen;
was dann auch sehr schnell in ,,rummachen" überging.
(Normalerweise haben wir ein stricktes Verbot etwas mit den Gästen anzufangen bzw erst Recht nicht vor den Augen der anderen Hotelgäste)
..was aber ebenso anscheinend niemanden interessierte.
Mein anderer Kollege schnappte mich und zog mich auf die Tanzfläche.
Wir machten Faxxen mit den Gästen und hatten schon ordentlich Spaß.


Um 4 Uhr ging es dann mit der ganzen Truppe wieder zurück zum Hotel.
Gelungener Abend ..doch trotzdem freute ich mich auf mein Bett.
Wir verabschiedeten die Gäste und gingen in Richtung unserer Wohnung.
...Stop...als ich mich nochmal umdrehte sah ich, dass wir nicht zu dritt als Team nach Hause gingen sondern zu viert?!
The russian girl war mit am Start...eingeharkt bei meinem Kollegen.
Als ich daraufhin meinen anderen Kollegen darauf ansprach seufzte er nur,
nahm mich an die Hand und bog mit mir vor unserer Wohnung nach rechts ab zum Strand. Im ersten Moment dachte ich mir ,,what the f...passiert hier? Ich wollte doch einfach nur schlafen.
Wir setzten uns am Strand auf eine Liege.(er hielt meine Hand nicht mehr! Das war nur wegen dem steinigen Weg dort hin!)
Ich stellte ihm direkt die Fragen warum wir jetzt am Strand sind und wie es sein kann, dass unser Kollege die Russin mit ins Zimmer genommen hat obwohl dies auch absoluuuuut verboten ist.!?
Schnell stellte sich heraus, dass dies wohl Alltag ist.
Wir waren am Strand weil er aufgrund der ehm liebeleien nicht in sein Zimmer konnte und nicht alleine warten wollte.
Keine 20 Minuten später bekam er eine SMS ( das GO Zimmer ist frei😅
Wir gingen zu unserer Wohnung und endlich konnte auch ich schlafen gehen! Wir hatten schließlich mittlerweile halb 6 und um 9 musste ich wieder fit am Pool auf der Matte stehen!


Um die ganze Story nun endlich mal etwas zu verkürzen...
Mein Tagesablauf war in etwa immer der gleiche.
Sehr sehr wenig Schlaf ; Animationsprogramm ; Discotouren usw.
Man hat einen freien Tag in der Woche. (In der Hochsaison fällt dieser öfters sogar komplett aus!) Anfangs musste ich an meinem freien Tag an Workshops und Sprachkursen teilnehmen.
Jedes Hotel ist unterschiedlich...es kommt auch darauf an ob man über eine Agentur arbeitet oder direkt über das Hotel. (Veschiedene Pros und Kontras) In vielen Hotels darf man den hoteleigenen Pool, Meer, Fitnessraum etc als Angestellter nicht nutzen! Man sollte sich also bevor man die Reise und das Abenteuer angeht gründlich informieren.

Fazit: Man muss diesen Job wirklich lieben um ihn durchstehen zu können!


10.12.16 20:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung